AEC fegt HSV vom Eis

Was für ein Wahnsinnsspiel. Mit einer 7:2-Gala gegen den Hamburger SV hat der Adendorfer EC einen Traumstart in die Eishockey-Oberligasaison geschafft. “Eine sehr gute Torwartleistung war die Grundlage”, meinte Coach Dieter Kinzel: “Aber das ist erst einmal nur ein Anfang.” Ein Anfang aber, der viel für diese lange, harte Saison verspricht.

Kinzel liebt defensivbetontes Spiel. Doch schon die ersten 20 Minuten zeigten, dass defensiv nicht destruktiv oder gar unattraktiv heißen muss. Drittel Nummer 2 begeisterte die Adendorfer Fans noch mehr. Viermal traf der AEC, viermal nach Kontern. Es war das Drittel des  ebenso schnellen wie technisch versierten Finnen Markus Kankaanranta, neben Goalie Korff auffälligster Spieler.

AEC – HSV 7:2 (1:0, 4:2, 2:0)

Tore: 1:0 Schneider (10., Wikström, Fitzner, 5-3), 2:0 Sherf (22., Hofmann), 3:0 Kankaanranta (29., Schneider, Wikström), 3:1 Brückner (29.), 4:1 Hungerecker (35., Kankaanranta, Hofmann), 4:2 Zabis (37.), 5:2 Kankaanranta (39., 4-5), 6:2 Kankaanranta (48., Zawadski, Wikström, 5-4), 7:2 Paulick (59., Korff, Szygula, empty net).

SR: Korb. ZS: 1359. Strafen: AEC 16 Min. + 5 + Spieldauer Hungerecker (58.), HSV. 18 Min. + 10 Richter (15.) + 5 + Spieldauer Wanninger (46.).

(Quelle: Landeszeitung S.Safft)

Zum Seitenanfang