Viel Ärger beim AEC

Der Adendorfer EC wurde für einen großen Kampf nicht belohnt. 3:4 verlor der Eishockey-Oberligist gegen die Rostock Piranhas nach einer guten Leistung. Am Ende gab es noch einen Eklat um Schiedsrichter Patrick Meier.

 

Der AEC hatte einen starken Start. ging durch Kankaanranta in Führung. Den scheibenführenden Spieler sofort attackieren, bei Puck-Eroberung ausschwärmen und blitzartige Konter fahren – mit dieser Taktik ließen die sehr engagiert spielenden Adendorfer die Piranhas lange nicht ins Spiel kommen. Zwei Drittel lang war die Partie völlig offen.

Doch dann pfiff sich Schiedsrichter Meier in den Vordergrund. Nach der Schlusssirene des zweiten Drittels verhängte er zunächst eine Zehn-Minuten-Strafe gegen Hofmann wegen Reklamierens. Nach Wiederbeginn gab es zwei Minuten für AEC-Trainer Kinzel wegen Reklamierens (43.). Der sich darüber echauffierende Schneider musste für zehn Minuten runter – wegen Reklamierens. Fünf Minuten später erhielt auch Szygula eine Zehner wegen Reklamierens. Auffällig war dabei, dass der Schiedsrichter Diskussionen mit Rostocker Spielern durchaus zuließ – ohne Strafen auszusprechen.

Trotz der Strafenflut und dem zwischenzeitlichen 2:4 hielt der AEC lange dagegen und verkürzte durch Kankaanranta noch einmal, doch zu mehr reichte es nicht.

War die Schiedsrichter-Leistung auch sehr umstritten, kam es am Ende noch zum Eklat. Stadionsprecher Andre Kohrs rief den Referee als Rostocker Spieler des Abends aus. Eine mehr als ungeschickte Aktion, die dem AEC wohl noch Ärger und eine Geldstrafe einbringen wird. Denn Meier wird eine Zusatzmeldung anfertigen.

AEC – Rostock 3:4 (2:1, 0:2, 1:1)

Tore: 1:0 Kankaanranta (4., Böttger), 1:1 Schmidt (10.), 2:1 Radermacher (13., Böttger, Szygula), 2:2 Blank (29., 5-4), 2:3 Vycichlo (31.), 2:4 Bartanus (44., 5-3), 3:4 Kankaanranta (59., Kratz, Böttger, 6-4).

SR: Meier.

ZS: 400.

Strafen: AEC 22 Min. + 5 + Spieldauer Hungerecker (Kniecheck) + 10 Hofmann (Reklamieren) + 10 Schneider (Reklamieren) + 10 Szygula (Reklamieren). Ros„tock: 10 Min. + 5 + Spieldauer Stratmann (Bandencheck).

(geschrieben von M.Sobottka für die Landeszeitung Lüneburg)

Zum Seitenanfang