AEC durchbricht die Ritterrüstung

Erfolgreich hat sich der Adendorfer EC für die Auswärtsniederlage bei den Nordhorner Rittern revanchiert. Durch ein 4:1 hat sich der AEC im „heißesten Kühlhaus des Nordens“  für eine gute Leistung belohnt. Nur eine schlechte Chancenverwertung verhinderte ein höheres Ergebnis.

Beide Seiten begannen sehr engagiert, wobei von Beginn an zu sehen war, mit welcher Motivation die Heidschnucken antraten. Nach neun Minuten war dann zum ersten Mal Jubeln angesagt: Nach einem Pass von Hofmann vollstreckte Verteidiger Hungerecker gekonnt in die Ecke und ließ dem GEC-Goalie keine Chance. Doch nur zwei Minuten später der Ausgleich: Eine Unstimmigkeit in der AEC-Verteidigung führte zum 1:1 durch Hollmann. Nur wenig später konnte Böttger die Führung wieder herstellen (14.). In der Folge baute die Partie etwas an Fahrt ab. Adendorf mit vielen Spielanteilen, lediglich zu hochprozentigen Chancen reichte es nicht.

Im weiteren Spielverlauf flachte das Spiel zusehends ab. Weiterhin waren die Gastgeber tonangebend, spielten sich in der Folge auch einige Torchancen heraus, die sie allerdings ungenutzt ließen. Das letzte Drittel beinhaltete für die Fans nochmal einiges. Nachdem Böttger zum 3:1 ausgebaut hatte (47.), kam es zu einer kuriosen Situation. Wie schon im Hinspiel, als sich Kim Wikström verletzte, haben die Gäste die ganze Partie durch versteckte Fouls auf sich aufmerksam gemacht. Die rund 550 Fans, von denen 140 mit ihrem „Knöllchen“ den Weg ins Stadion antraten, sahen dann, wie „Schrotty“ Schneider und Ludwig Synowiec die Handschuhe fallen ließen und sich einen Kampf lieferten. Die darauffolgende Strafe wurde mit obszönen Gesten kommentiert, doch nur Schrotty erhielt eine Matchstrafe, sodass er für einige Wochen fehlen wird.

Anschließend spielte der AEC zu Unrecht in Überzahl, ein erzieltes Tor wurde wieder aberkannt. Letztlich war es Szygula, der in der 56. Minute mit dem 4:1 den Schlusspunkt setzen konnte.

AEC – GEC Ritter Nordhorn 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)

Tore: 1:0 Hungerecker (9., Hofmann), 1:1 Hollmann (11., Matula, Schophuis), 2:1 Böttger (14., Kankaanranta,5-4), 3:1 Böttger (47., Zawadzki, Kankaanranta), 4:1 Szygula (56., Böttger, Kankaanranta, 5-4)

SR: Engelmann. ZS: 550 Strafen: AEC 10 Min. + Matchstrafe Schneider (obszöne Gesten), Nordhorn 22 Min. + 10 Lang (Check von hinten) + 5 +Spieldauer L. Synowiec (unnötige Härte) + 5 + Spieldauer Spanke (Check mit Verletzungsfolge)

Zum Seitenanfang