Behörden stufen Scorpions-Spiel als Risikospiel ein

Kommende Woche Freitag steht im Walter-Maack-Eisstadion Adendorf ein echtes Highlight an. Mit dem Hannover Scorpions kommt der deutsche Meister von 2010 zu einem Punktspiel nach Adendorf. Wer hätte dies noch vor einem Jahr gedacht? Leider wirft dieses Spiel auch seine unschönen Schatten voraus.

So warnt die Polizei aus Hannover die örtlichen Lüneburger Behörden vor sogenannten Problem-Fans in Reihen der Hannoveraner. “Fans“, die in Hannover Stadionverbot haben und aus den Reihen des Fußballs kommen sollen. Auf Grund der Erfahrungen in Vergangenheit mit Hamburger Anhängern hatte die Polizei vor kurzem zu einer Sicherheitskonferenz mit dem Adendorfer EC und der Gemeinde Adendorf im Eisstadion geladen. Bei diesem Treffen wurde dem AEC mitgeteilt dass die Spiele gegen die Hannover Scorpions und dem HSV aus behördlicher Sicht ab sofort als Risikospiele eingestuft werden und es wurden mehrere Maßnahmen beschlossen damit die Spiele, wie im Eishockeysport üblich, friedlich über die Bühne gehen.

Neben den üblichen verstärkten Sicherheitskontrollen am Eingang wird unter anderem am Seiteneingang ein Sicherheitsbereich baulich so eingerichtet dass die Hannoveraner Fans dort einen separaten Raucherbereich für die Pause vorfinden. Neben verstärktem professionellen Sicherheitsdienst und stark erhöhter Polizeipräsenz wird es eine im deutschen Eishockey wahrscheinlich einmalige Maßnahme geben. Auf behördlichen Wunsch wird es bei den Heimspielen gegen die Hannover Scorpions und dem HSV ab sofort ein Alkoholverbot (im Fußball schon üblich) in der Eishalle geben, so dass leider nur alkoholfreies Bier und Glühwein ausgeschenkt werden kann. Dass diese Maßnahmen leider erforderlich sind zeigten erst am vergangenen Sonntag diverse Vorfälle in Braunlage, wo die Harzer Falken völlig unvorbereitet mit Ausschreitungen diverser Scorpions Anhänger überrascht wurden sind. Der Adendorfer EC bittet deshalb hier um Verständnis: „lieber ein bisschen zu viel machen als danach ein nicht handeln zu bereuen“, so Finn Sonntag vom AEC.

Die leidtragenden dieser Maßnahmen sind der Adendorfer EC zusammen mit hunderten friedlichen Eishockeyfans die nichts dafür können dass es leider immer wieder mal einige Chaoten gibt. Der AEC freut sich jedenfalls auf ganz viele tolle Eishockeyfans aus Hannover und ein tolles Eishockeyfest. „Lasst uns dieser Minderheit zeigen dass es viel cooler ist friedlich gemeinsam zu feiern“, so Finn Sonntag.

 

Zum Seitenanfang