Zwei kanadische Kapitäne und ein Torwart für den AEC

Nicht nur durch das vom Marktkauf Adendorf gestellte Quellwasser “Oh! Canada“ werden die Heidschnucken in der kommenden Saison kanadisch, auch der Angriff des Adendorfer EC erhält kanadische Spritzigkeit und stellt somit die ersten Weichen für die sportliche Neuausrichtung zur kommenden Saison.

 

Aus der unabhängigen kanadischen Junior A Liga GMHL (Greater Metro Hockey League) wechselt der 21-jährige Flügelstürmer Scott Dorion zu den Heidschnucken. Scott ist mit 178cm Körpergröße und einem Gewicht von 86kg ein echtes Kraftpaket, welcher nicht nur das Körperspiel liebt, sondern als schneller Skater auch weiß wo das Tor steht. Als Kapitän der St. Georges Ravens führte er sein Team mit 102 Punkten in 48 Spielen ins Finale der Playoffs. Für den aus Barrie / Ontario stammende Scott Dorion ist es die erste Eishockeystation außerhalb von Kanada und dementsprechend freut er sich auf die neue Lebenserfahrung, weit weg seiner kanadischen Heimat: „Ich kann es kaum erwarten nach Adendorf zu kommen und zusammen mit meinem neuen Team und den tollen Fans, von denen ich viel im Internet gesehen habe, das Bestmöglichste zu erreichen“, so Scott Dorion zu seinem Wechsel nach Adendorf. Beim AEC wird Scott mit der Nummer 83 auf Torejagd gehen.

Der zweite kanadische Neuzugang wünscht sich die Rückennummer 91, welche aus der Vergangenheit durchaus für Qualität auf dem Adendorfer Eis steht. Mit Thomas Stuart-Dant (Foto) begrüßt der AEC einen 26-jährigen Center in den Reihen der Heidschnuckenherde. Im Gegensatz zu Scott Dorion hat der aus Winnipeg / Manitoba stammende Thomas Stuart-Dant durchaus Erfahrungen mit der großen europäischen Eisfläche. So war Thomas in den letzten vier Jahren bereits in Europa aktiv. In der vorletzte Saison noch auf der britischen Insel für die Edinburgh Capitals in der EIHL (Elite Ice Hockey League), wechselte er zur vergangenen Saison aufs Festland zu den Nijmegen Devils in die holländisch-belgische BeNe Liga, wo er nach kurzer Zeit durch seine Führungsqualitäten und seinen Teamgeist zum Kapitän ernannt wurde und beim Tabellenvorletzten von 15 Teams, der holländisch-belgischen Eliteliga, mit 20 Punkte aus 15 absolvierten Spielen Topscorer wurde. „Ich bin sehr glücklich in Adendorf unterschrieben zu haben und ich freue mich auf die kommende Saison“, so Stuart-Dant, der genau wie Scott Dorion viel über den AEC im Internet erfahren hat und mit sichtlich großer Vorfreude auf die neue Saison blickt: „Ich habe mir einige Spiele auf Video angesehen und habe da ein sehr talentiertes Team und beeindruckende Fans gesehen. Es ist zu sehen wie die Fans das Eishockey und ihr Team lieben. Das zeigt mir, dass Adendorf der richtige Ort für mich ist. Ich bin Kanadier und Eishockey ist in meinem Blut. Meine Heimat ist Winnipeg und die Fans hier lieben ihre Jets auf demselben Weg. Ich kann es kaum erwarten alle Mitarbeiter, Trainer, meine neuen Teamkollegen und die Fans kennen zu lernen und alles für mein neues Team auf und neben dem Eis zu geben.“

Doch nicht nur auf der Angriffsposition hat sich in den letzten Tagen bei den Heidschnucken was getan. Für den ausgeschiedenen Philip Hein konnte der AEC schnell Ersatz auf der Torwartposition besorgen. Vom Hamburger SV kommt der 19-jährige Finn Günther zurück zum Adendorfer EC. Der aus Geesthacht stammende Finn erlernte das Eishockeyspielen beim Adendorfer EC. 2014 zog es ihn dann nach Hamburg, wo er unter anderem zum DNL Team der Young Freezers gehörte und in der vergangenen Saison mit der Regionalligamannschaft des HSV gegen Adendorf spielte. „Finn ist ein junger und bereits gut ausgebildeter Torwart, der das Potenzial hat eine feste Größe beim AEC zu werden und damit auch ein Baustein für die Zukunft darstellt“, so AEC Geschäftsführer Finn Sonntag über seinen Namensvetter.

Bei den Heidschnucken wird Finn Günther mit der Rückennummer 30 das Tor hüten.

Nach Oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.