Bericht vom Heidschnucken Fan-Stammtisch

Der Adendorfer EC hatte seine Fans am vorletzten Sonntag zum 1. Heidschnucken Fan-Stammtisch im Zwick eingeladen. Rund 12 Fans waren der Einladung des Vereins gefolgt.  Außerdem waren Kapitän Kim Wikström und die Spieler Robin Radermacher, Markus Kankaanranta sowie der Projektmanager Dan Krause anwesend. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Geschäftsführer Finn Sonntag.

Finn Sonntag eröffnete den Stammtisch mit einer Begrüßung und ging dann dazu über, den Teilnehmern eine kurze Übersicht der zu besprechenden Punkte zu geben. Die wichtigsten Punkte die diskutiert werden sollten, waren zum einen die schlechte Personal- und Sponsorenlage sowie die finanzielle Schieflage des Vereins. Des Weiteren sollten die anwesenden Fans die Chance haben, am Ende des Stammtisches ihre Fragen stellen zu können. Danach gab Sonntag einen kurzen Bericht zur sportlichen Situation und betonte, dass er durchaus zufrieden  mit dem bisherigen Verlauf der Saison ist. 

Zum ersten Thema des Stammtisches, der Personallage, gab es zu sagen, dass es zu wenig ehrenamtliche Mitarbeiter gibt und dass Finn Sonntag und Dan Krause unbedingt Unterstützung brauchen. Für die nächste, noch in Frage stehende, Saison erhoffen sie sich mehr freiwillige Hilfe, damit alle Projekte umgesetzt werden können. Sollte sich die Personallage nicht verbessern, wissen Finn und Dan nicht wie und ob es in der nächsten Saison weitergehen wird, da die Arbeit zu viel wird.

Nach diesen eindringlichen Worten, sprach Finn Sonntag das nächste Problemthema an: die Sponsoren und damit die ergebende finanzielle Schieflage. Dabei ist zu erwähnen, dass einige Sponsorenverträge auslaufen und man unbedingt neue benötigt. Der AEC ist auf Sponsoren angewiesen, da der jährlich zur Verfügung stehende Etat sehr klein ist. Außerdem hat der Verein noch einige Altlasten die bezahlt werden müssen. Allerdings fragte man schon in allen großen Unternehmen in Adendorf und Umgebung erfolglos nach.  Der AEC hofft nun auf die Kontakte der Fans, da sie vielleicht Beziehungen zu möglichen Sponsoren haben könnten. 

Als positives Signal gab Finn Sonntag bekannt, dass das leistungsorientierte Oberliga Eishockey in Adendorf finanziell sehr gut machbar ist. So habe das Oberliga Team Saisonbereinigt bisher lediglich ein kleineres vierstelliges Minus eingefahren. Allerdings seien es die seit Jahren „vor sich hingeschobenen“ Altlasten im mittleren fünfstelligen Bereich die akut Bauchschmerzen verursachen. Diese haben die Heidschnucken nun eingeholt und bedrohen derzeit die Existenz.

Auch das Marketing des Vereins war Gegenstand des Stammtisches, da noch nicht alle Möglichkeiten im Bereich Werbung ausgeschöpft sind. Doch das Marketing ist ein weiterer Kostenfaktor, der im Moment noch zu hoch ist. Es würde helfen, wenn die Gemeinde hier den AEC in Zukunft noch mehr unterstützen könnte. Finn Sonntag bedankte sich aber ausdrücklich für die bisher schon gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Zusammen mit den anwesenden Fans und Spielern wurden dann Ideen für neue Sponsoren und Projekte erörtert. Einige sagten zu, dass sie Kontakte herstellen werden, da sie Bekannte haben die als Sponsoren infrage kommen könnten. Allerdings gab es keine konkreten Planungen und somit ist unklar wie die finanzielle und Mitarbeiterlage nächste Saison wird. Doch es gab auch positive Anmerkungen aus der Fangemeinschaft die ihre Unterstützung in Bereitschaft stellten.

Am Ende bleibt zu sagen, dass dieser Nachmittag für alle Anwesenden sehr informativ war und gezeigt hat, dass es einige Punkte beim AEC gibt, die unbedingt verändert werden müssen. Es ist noch nicht absehbar, wie und ob sich der Verein nächste Saison positionieren kann und es werden noch einige Zusammenkünfte von Nöten sein, damit Lösungen gefunden werden können.

 

Bericht geschrieben von Anna-Lena Narewski

Zum Seitenanfang