Adendorf schon fit für Salzgitter?

Wo steht der Adendorfer EC zum Beginn dieser Saison und wie eingespielt ist das Team nach bisher erst zwei Spielen? Diese Frage beantwortet sich am kommenden Sonntag, wenn die Heidschnucken zum ungeschlagenen Spitzenreiter nach Salzgitter reisen.

Die Salzgitter Icefighters sind momentan der Ligaprimus. Vier Spiele mit vier Siegen und einem Torverhältnis von plus 40 sprechen hier eine sehr deutliche Sprache. Beeindruckend bei ihrer Siegesserie war vor allem der starke 6:3 Heimerfolg gegen die Weserstars aus Bremen.

Dass die Icefighters in allen vier Spielen bisher nur fünf Gegentreffer einstecken mussten, liegt vor allem an einer geschlossenen starken Mannschaftsleistung, in der jeder für jeden arbeitet. Das Salzgitteraner Team von Trainer Radek Vit ist gespickt mit erstklassigen Eishockeyspielern, die man noch aus gemeinsamen Ligajahren von diversen Teams kennt. So sorgen unter anderem David Jasieniak, Nils Blankschyn, Alexander Pflüger oder auch Karl-Arne Reiffen für einen brandgefährlichen und schnellen Sturm der Stahlstädter. Mit dem jungen Schweden Max Brücher ist eine der beiden Ausländerpositionen zudem sehr gut besetzt wurden. Als Saisonziel hat die sportliche Führung ausgegeben, um die Meisterschaft mitspielen zu wollen. Auf Grund der derzeitigen Leistungen der Icefighters ein durchaus sehr realistisches Ziel.

Die Adendorfer Heidschnucken haben zurzeit auch noch eine weiße Weste vorzuweisen. Dementsprechend wird am Sonntag eine Serie in der Regionalliga Nord reißen. Trotz der beiden tollen Auftaktsiege ist Trainer Dieter Kinzel noch nicht gänzlich zufrieden mit seinem Team und schiebt die Favoritenrolle in diesem Topspiel erstmal zum Gegner nach Salzgitter: „das war teilweise noch nicht das Eishockey was ich sehen möchte. Wenn wir in Salzgitter gewinnen wollen, dann müssen wir uns noch weiter steigern.“ 

Bis auf den letztmalig gesperrten Denny Böttger kann Dieter Kinzel am Sonntag aller Voraussicht nach auf sein komplettes Team bauen und hat so die Qual der Wahl, welche der derzeit 19 zur Verfügung stehenden Feldspieler die drei Adendorfer Reihen bilden werden.
Spielbeginn in der Stahlstadt ist um 18 Uhr. Einen Liveticker gibt es über die AEC-App, welche man sich kostenlos auf der offiziellen Homepage der Heidschnucken auf sein Smartphone runterladen kann.

Zum Seitenanfang