Der AEC bleibt der Spitze auf den Fersen

Im letzten Heimspiel des Jahres konnte der AEC seine makellose Heimbilanz ausbauen. Vor über 800 Zuschauern gewann das Team von Dieter Kinzel das fünfte Heimspiel der Saison mit 5:3 (2:0, 2:2, 1:1) gegen die Gäste aus Bremerhaven.

Bremerhaven kam als Tabellenachter nach Adendorf, allerdings mit voller Mannschaft und so wurde es ein hartes Stück Arbeit für den AEC, denn die Gäste von der Nordsee verlangten dem Gastgeber alles ab. Der REV versuchte von Beginn an mit Körperspiel, die spielerischen Defizite auszugleichen, nahm aber sogleich auch eine Strafzeit. Mit Folgen: Fitzners Handgelenkschuss schlug im langen Eck ein und brachte die frühe Führung für den AEC. Laudan legte dann noch vor der Pause nach, während die Gäste im Angriff blass blieben.

Im zweiten Durchgang häuften sich dann die Unsauberkeiten und es wurde ruppiger auf dem Eis. Zudem nutzte der REV die erste ernsthafte Unkonzentriertheit der Heidschnucken aus und überwand AEC-Keeper Blanck aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer. Während es dann Strafen auf beiden Seiten hagelte, gelang es dem AEC nicht die mehrmalige Überzahl zu seinen Gunsten zu nutzen. Stattdessen führte ein Abspielfehler zu einem Konter der Gäste, die sich dieses Geschenk nicht entgehen ließen und zum Ausgleich trafen.

Im Anschluss daran ein eher ungewöhnlicher Zug der Gäste: Sie wechselten die Goalies. Mag dieser Tausch auch im Vorhinein abgesprochen gewesen sein, so brachte er die Gäste auf die Verliererstraße. Nur 13 Sekunden nach dem Ausgleich staubte John-Darren Laudan zur erneuten AEC-Führung ab. Welch miserabler Einstand für den Backup des REV. Das 4:2 durch Kapitän Vadim Kulabuchov entsprang dann auch einem Rebound, den der Bremerhavener Ersatzmann nicht unter Kontrolle bekam.

Im Schlussdrittel war es dann wieder der Kapitän der die endgültige Entscheidung herbeiführte und mit seinem zweiten Treffer des Tages den AEC-Anhang zum jubeln brachte. Zwar gelang dem REV nach einer "Notbremse“ von Schrotty Schneider noch der Anschluss per Penalty doch selbst als die Gäste ihren Keeper für den sechsten Feldspieler vom Eis nahmen hatten der AEC mit seinen Versuchen auf das leere Tor die bessere Tormöglichkeiten.

Da Tabellenführer Salzgitter das Parallelspiel gegen die United North Stars gewann, blieb der AEC weiter Tabellenzweiter und verabschiedet sich nun in die kurze Weihnachtspause, um am 28.12. in Hamburg-Farmsen das Jahr 2014 abzuschließen.

Christian Schult für www.adendorfer-ec.com
 

 

Adendorfer EC – REV Bremerhaven 5:3 (2:0, 2:2, 1:1)

Tore: 1:0 Fitzner (06:14, Gillenfalk, Schmidt, 5-4), 2:0 Laudan (16:09, Buckup, Gillenfalk), 2:1 Schulte (23:16), 2:2 Tammen (30:03), 3:2 Laudan (30:16, Buckup, Gillenfalk), 4:2 Kulabuchov (36:25, Folkert), 5:2 Kulabuchov (49:18, Szygula), 5:3 Fendt (52:46, Penalty).

Zuschauer: 813

Schiedsrichter: Korb

Strafen: AEC 20 - REV 26

Zum Seitenanfang