AEC weiter auf der Siegesstraße

Der Adendorfer EC setzt seine Siegesserie in der Regionalliga Nord fort. Am Samstagabend gewann das Team von Trainer Dieter Kinzel beim Altonaer SV klar und deutlich mit 9:1. Vor gut 70 mitgereisten AEC Fans zeigten die Heidschnucken von Anfang an, dass sie die drei Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen wollten und agierten druckvoll nach vorne.

Erst einmal mussten die Heidschnucken lange warten bevor sie auf das Eis konnten. Auf Grund eines Landesligaspiels, welches im Vorffeld stattfand und länger als geplant dauerte, konnte das Spiel erst mit einer 40-minütigen Verspätung um 21.10 Uhr angepfiffen werden. Als es dann endlich los ging wurde der AEC bereits im ersten Überzahlspiel belohnt, als Dennis Szygula in der sechsten Spielminute eine Vorlage von Patrick Folkert verwerten konnte. Adendorf war nach diesem frühen Treffer weiter die spielbestimmende Mannschaft, hatte aber seine Mühe sich durch das Abwehrbollwerk von Altona durchzukämpfen. Kurz vor der ersten Drittelpause sorgte Leif Buckup mit seinem siebten Saisontreffer für einen entspannten Pausentee.

Im zweiten Abschnitt agierte der AEC noch druckvoller und gerade die Sturmreihe Folkert-Gillenfalk-Szygula spielte die Altonaer Abwehr immer wieder mehr als nur schwindelig. Fünf weitere Treffer konnten die Heidschnucken in diesem Drittel erzielen, wovon sich AEC-Topscorer Nicklas Gillenfalk dreimal als Torschütze eintragen konnte.

Mit einer komfortablen 7:0 Führung im letzten Drittel wollte Trainer Dieter Kinzel nun einige Akteure schonen. Leif Buckup und Jörn Schmidt blieben in der Kabine und die Youngsters im Team sollten ihre Chance auf mehr Eiszeit nutzen. Dies änderte aber nichts an der deutlichen Überlegenheit der Heidschnucken. Christian Schnackenbeck und John Darren Laudan sorgten für weitere zwei Adendorfer Tore, der zwischenzeitliche 1:8 Anschlusstreffer der Gastgeber war lediglich Ergebniskosmetik.

Wehrmutstropfen dann noch 38 Sekunden vor Ende der Partie für den AEC. “Schrotty“ Schneider mischt sich in eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Patrick Folkert und dem Altonaer Stürmer Tim Schlüter ein und wurde dafür vom Hauptschiedsrichter Stefan Gebauer mit einer Spieldauerstrafe belegt. Somit fehlt “Schrotty“ dem AEC am kommenden Samstag zu Hause im Spitzenspiel gegen die Salzgitter Icefighters.

 

Altonaer SV – Adendorfer EC 1:9 (0:2, 0:5, 1:2)

 

0:1 Szygula (Folkert), 0:2 Buckup (Kulabuchov), 0:3 Gillenfalk (Szygula, Folkert), 0:4 J-D. Laudan (Zawadzki, Buckup), 0:5 Dubbe (Behrens), 0:6 Gillenfalk (Schmidt), 0:7 Gillenfalk (Kratz, Szygula), 0:8 Schnackenbeck (Dubbe), 1:8 v. Gratkowski (Bonenberger), 1:9 Laudan (Raabe)

 

Strafen: ASV 12 min. + 10 min. (Schlüter wg. unnötiger Härte) + 5 min. + Spieldauer (Schmook wg. unnötiger Härte) --- AEC 10 min. + 10 min. (Folkert wg. unnötiger Härte) + 5 min. + Spieldauer (Schneider wg. unnötiger Härte)

 

Zuschauer: ca. 200

Zum Seitenanfang