AEC mit Bravour bei Pflichtaufgabe

Der Adendorfer EC hat seine Pflichtaufgabe beim Hamburger SV 1b souverän erledigt. 15:0 hieß es am Ende einer sehr einseitigen Partie am Samstagabend im Hamburger “Zelt“ von Stellingen.Es war kein Eishockey Leckerbissen welcher die gut 60 mitgereisten AEC Fans zu sehen bekamen, dafür wurden sie aber mit Toren am Fließband und dem höchsten Saisonsieg entlohnt.

 

Die Heidschnucken mussten bei dieser Partie auf zahlreiche Spieler wegen Verletzung oder Krankheit verzichten. AEC Youngster Julian Laudan eröffnete in der 5. Spielminute das Adendorfer Torfestival, welches in der 60. Spielminute durch den dritten Treffer seines Bruders John Darren beendet wurde.

Nach drei Wochen Pause findet am kommenden Samstag das nächste und zugleich letzte Heimspiel der Hauptrunde im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion statt. Zu Gast ist dann der EHC Wolfsburg zu einem echten Gradmesser für die Play-offs. Der Adendorfer EC muss in dieser Partie definitiv auf Robin Radermacher, Patrick Folkert und Nicklas Gillenfalk verzichten. Radermacher und Folkert holten sich beim HSV ihre dritte Zehn-Minuten-Strafe ab und sind ebenso gesperrt wie Nicklas Gillenfalk, der nach einer Racheaktion mit einer Spieldauerstrafe noch gut bedient war.

Hamburger SV 1b – Adendorfer EC 0:15 (0:4, 0:5, 0:6)

 

0:1 Ju. Laudan (Kratz, Behrens), 0:2 JD Laudan (Buckup), 0:3 Dubbe, 0:4 Böttger (Buckup, JD Laudan), 0:5 Buckup (Böttger, JD Laudan), 0:6 Behrens, 0:7 Buckup (Böttger), 0:8 Behrens, 0:9 Kulabuchov (JD Laudan, Folkert), 0:10 Böttger (Buckup, Folkert), 0:11 JD Laudan (Buckup, Böttger), 0:12 Kulabuchov (Schmidt), 0:13 Behrens (Ju. Laudan, Kratz), 0:14 Böttger (Buckup), 0:15 JD Laudan (Folkert, Kulabuchov)

 

Strafen: HSV 6 min + Matchstrafe (Vakilzadeh wg. Stockcheck) --- AEC 10 min. + 10 min. (Radermacher, Diszilpnarstrafe) + 10 min. (Folkert, Disziplinarstrafe) + 5 min. + Spieldauer (Gillenfalk wg. Stockschlag)

Zum Seitenanfang