Weiteres Sensations-Comeback beim AEC

Wer dachte dass das Comeback von Jacek Piechutta nicht mehr übertroffen werden kann, der sieht sich getäuscht. Dem Adendorfer EC ist es gelungen einem weiteren Routinier zu überzeugen sein kurzes Karriereende noch einmal zu unterbrechen.
Wenn mal in die Vita des inzwischen 43-jährigen verteidigungs- Routiniers schaut, so kann man getrost von einem “norddeutschen Eishockeygott“ sprechen. 884 Pflichtspiele von Verbandsliga bis hin zur Bundesliga stehen dort zu Buche, dabei erzielte er 73 Tore und 333 Vorlagen.

Begonnen hatte er seine Herren-Karriere 1990 beim Hamburger SV. Über Stationen beim TSV Adendorf, den Crocodiles Hamburg und dem Adendorfer EC schloss er sich 2002 dem EC Timmendorfer Strand an, wo er bis zur Saison 2013/14 spielte und endgültig seinen Abschied bekannt gab. Doch wie erklärt man einem Menschen der den Eishockeysport und das Leben in einem Team lebt und fit wie ein Mitte 20-jähriger ist dass er sich in Rente befindet? Gar nicht! Und deshalb freuen wir uns über dieses weitere sensationelle Comeback.

Die Rede ist natürlich von Marcus Krützfeldt, den wir ganz herzlich mit seiner Stammrückennummer 18 zurück in seiner Wahlheimat Adendorf begrüßen dürfen.

 

Zum Seitenanfang