Salzgitter und Bremen – Topspielwochenende für den AEC

Es war ein perfekter Start in die Saison für den Adendorfer EC. Nach dem man am vergangenen Freitag sein Testspiel gegen die Oberligamannschaft der Crocodiles Hamburg mit 3:2 gewinnen konnte, wurde auch das erste Punktspiel bei den United North Stars in Langenhagen mit 6:4 für sich entscheiden.

 

An diesem Wochenende heißt es nun nachlegen für die Heidschnucken, die ganz schweres Wochenende vor der Brust haben. Mit den TAG Salzgitter Icefighters gastiert am Freitag um 20 Uhr die einzige Mannschaft im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion, gegen die der AEC in der letzten Saison keine vollen drei Punkte holen konnte.

Zurzeit führt Salzgitter mit vier Siegen aus fünf Spielen die Tabelle der Gruppe A in der Regionalliga Nord an, musste sich dabei lediglich den Weserstars aus Bremen zu Hause deutlich mit 1:8 geschlagen geben.

In der vergangenen Regionalliga Saison lief es für den Adendorfer EC gegen die Stahlstädter nicht ganz so rund. Einem 4:3 Erfolg nach Penaltyschießen in Salzgitter folgte zu Hause eine bittere 3:5 Niederlage, welche dem AEC damals die Tabellenführung kostete. Die Salzgitteraner Mannschaft von Trainer Radek Vit ist gespickt mit erstklassigen Eishockeyspielern, die sowohl kämpferisch als auch spielerisch ein Spiel entscheiden können. Namen wie zum Beispiel Alexander Pflüger, Nils Blankschyn oder auch David Jasieniak lassen da aufhorchen. Prominentester Neuzugang bei den Icefighters ist sicherlich Oldie Mario Breneizeris, der aus Wolfsburg an den Salzgittersee gewechselt ist.

Der Adendorfer EC möchte nach dem guten Saisonstart am vergangenen Wochenende alles dran setzen mit einem Erfolg weitere wichtige Punkte auf sein Konto gutschreiben zu können. Ausfallen wird am Freitag lediglich Verteidiger Robin Radermacher, der sich in Langenhagen nach einer Boxeinlage eine Spieldauerstrafe einhandelte. Trainer Dieter Kinzel hat so wieder die Qual der Wahl welche 20 Feldspieler er von den noch 23 zur Verfügung stehenden im “heißesten Kühlhaus des Nordens“ einsetzt.

Ungleich schwerer wird es für Adendorf dann bereits einen Tag später. Am Samstag reist das Heidschnuckenteam zu einem weiteren Spitzenspiel nach Bremen, um sich mit dem derzeitigen Überflieger der Regionalliga Nord zu messen. Jene Mannschaft, die den Adendorfer EC in der letzten Saison im Halbfinale der Play-offs rausgeschmissen hat.

Drei Spiele, drei Siege mit beeindruckenden 26:2 Toren haben die Weserstars derzeit vorzuweisen, aber mit der Einstellung und Kampfkraft vom vergangenen Wochenende könnten die Heidschnucken in Bremen für eine Überraschung sorgen.

Zum Seitenanfang