AEC krönt seinen Saisonstart

Mit einem perfekten Sechs-Punkte-Wochenende krönt der AEC seinen super Start in die Saison und lässt hoffnungsvoll nach vorne blicken. Mit den beiden Siegen gegen die Salzgitter Icefighters am Freitagabend (6:3) und den Weserstars Bremen am Samstag (6:4) ist der Adendorfer EC nun zudem das einzige Team welches noch keine Niederlage in der Regionalliga Gruppe A einstecken musste.

Über 600 Zuschauer sahen bei bester Eishockeyatmosphäre am Freitagabend im “heißesten Kühlhaus des Nordens“ zwei Gegner, die sich nichts schenken und um jeden Puck kämpften. Besonders unangenehm fiel hierbei Salzgitters Topscorer David Jasieniak auf, der sich schnell zum Buhmann der Adendorfer Fans machte. Jasieniak war es dann auch, der in Holzfällermanier mit dem Schläger auf AEC-Stürmer Denny Böttger einschlug. Adendorfs ewige Nummer 9 revanchierte sich dafür mit einigen Faustschlägen, was ihm eine Spieldauerstrafe und somit eine Sperre für das Spiel in Bremen einbrachte. Die daraus entstehende Überzahlsituation für Salzgitter konnten die Icefighters allerdings nicht für sich nutzen.

Es dauerte bis Mitte des zweiten Drittels, bis der Knoten platzte und die Heidschnucken ihre bis dahin leichte Überlegenheit ausnutzen konnten. So war es ausrechnet ein Unterzahltreffer von Matthias Hofmann, der den AEC in der 31. Spielminute in Führung brachte und nur zwei Minuten später konnte Pawel Kuszka sogar auf 2:0 erhöhen. Zwei umstrittene weitere Strafen gegen den Adendorfer EC sorgten aber schnell wieder für Spannung im Spiel. Die Icefighters nutzen ihr 5-3 Überzahlspiel mit einem Doppelschlag in der 38. Spielminute für den Ausgleich. Der AEC lies sich von diesem Rückschlag aber nicht schocken und arbeitete weiter energisch nach vorne. Mit Erfolg: Benjamin Garbe netzte kurz vor der Drittelpause mit einem wunderschönen Rückhandtreffer zum 3:2 für die Heidschnucken ein.

Im letzten Drittel schwanden scheinbar nicht nur etwas die Kräfte der Gegner, sondern begann zudem auch die Miika Kiviranta Show. Zwei wunderschöne Tore von Adendorfs finnischen Wirbelwind und eine Vorlage zum Abschlusstreffer von Jacek Piechutta sorgten so für den Heimsieg über Salzgitter. Das zwischenzeitliche Salzgitteraner Gegentor von David Jasieniak viel da nicht weiter ins Gewicht.


Ohne den gesperrten Denny Böttger ging am Samstag die Reise nach Bremen. Der amtierende Meister der Regionalliga Nord musste in diesem Spiel auf seinen tschechischen Abwehr-Motor Ales Jurcik verzichten, der kurzfristig mit einer Handverletzung ausfiel.

Es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Weserstars immer wieder mit blitzschnellen Angriffen der Schön-Brüder gefährlich vorm Adendorfer Tor aufspielten.

Den Auftakt zu einem erfolgreichen Abend im Bremer Paradice machte Adendorfs Verteidiger “Schrotty“ Schneider, der in der elften Spielminute mit einem impulsiven Schlagschuss von der blauen Linie im oberen Winkel einnetzte.

Wenn man dem AEC in dieser noch kurzen Saison etwas vorhalten muss, dann lediglich dass zu viele Strafzeiten genommen werden. So auch wieder beim Spiel in Bremen und dies rächte sich. Elf Sekunden vor der ersten Drittelpause nutzte Anton Gluchich eine 5-3 Überzahlsituation zum 1:1 Ausgleichstreffer für die Weserstars.

Eben wieder so eine Überzahlsituation sorgte im zweiten Abschnitt für die einzige Führung in diesem Spiel für die Gastgeber. Neben Jacek Piechutta hatte gerade noch Patrick Folkert auf der Strafbank Platz genommen und schon steht durch einen Treffer von Paul Schön es 2:1 für Bremen.

Was den AEC in dieser Saison bisher unter anderem auch auszeichnet sind der Willen und die Moral. Adendorf lies sich nicht schocken und arbeitete weiterhin konsequent in der Abwehr und schnell nach vorne – mit Erfolg: Vadim Kulabuchov und kurz vor der zweiten Pause Leif Buckup, sorgten für einen erneuten Vorsprung der Heidschnucken.

Wie auch schon gegen Salzgitter, so wurde auch das letzte Drittel das ganz Starke für den Adendorfer EC. In nur knapp fünf Minuten konnte Adendorf durch drei weitere Treffer auf 6:2 davonziehen und die Weichen auf Sieg stellen. Die Bremer Anschlusstreffer und die hektische Schlussphase, in dem Schiedsrichter Korb einen weiteren Bremer Treffer nicht anerkannte und der Bremer Kapitän Marc Meinhardt mit einer doppelten Spieldauerstrafe vom Eis musste, fielen dann nicht weiter ins Gewicht und so konnten die 50 mitgereisten AEC Fans den perfekten Saisonstart mit ihrem Team feiern.

 

Adendorfer EC – TAG Salzgitter Icefighters 6:3 (0:0, 3:2, 3:1)

Tore:

(30:50) 1:0 Hofmann (Kulabuchov, Krützfeldt, 4-5SH)

(32:18) 2:0 Kuszka ( Kiviranta, Piechutta)

(37:03) 2:1 Breneizeris (Jasieniak, 5-3PP)

(37:31) 2:2 Hamade (5-4PP)

(39:00) 3:2 Garbe (Kiviranta)

(42:17) 3:3 Jasieniak (Dalsch)

(43:17) 4:3 Kiviranta (Schneider)

(47:29) 5:3 Kiviranta

(53:04) 6:3 Piechutta (Behrens, Kiviranta)

Für den AEC auf dem Eis:  Blanck – Alexander, Schmidt, Raabe, Krützfeldt, Daum, Zawadzki, Schneider – Kiviranta, Behrens, Folkert, Böttger, Engel, Laudan, Garbe, Dubbe, Kuszka, Piechutta, Kulabuchov, Hofmann, Szygula.

Zuschauer: 615

Schiedsrichter: Meyer (Laudan, Voß)

Strafen: AEC 14 Min. + 5 Min. + Spieldauer (Böttger wg. übertriebener Härte) --- TAG 10 Min.

PP: AEC 0/4 - TAG 2/8

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Weserstars Bremen – Adendorfer EC 4:6 (1:1, 1:2, 2:3)

Tore:

(10:06) 0:1 Schneider (Piechutta)

(19:48) 1:1 Gluchich (P. Schön, I. Schön, 5-3PP)

(28:34) 2:1 P. Schön (I. Schön, Priem, 5:3PP)

(34:20) 2:2 Kulabuchov (Szygula, Krützfeldt)

(39:52) 2:3 Buckup (Piechutta, Dubbe)

(46:43) 2:4 Radermacher (Garbe, Krützfeldt)

(49:24) 2:5 Kiviranta (Alexander)

(51:19) 2:6 Piechutta (Kiviranta, Krützfeldt)

(52:10) 3:6 Ratajczak (Wellmann, Priem)

(59:22) 4:6 P. Schön (Gluchich)

Für den AEC auf dem Eis:  Hein – Alexander, Schmidt, Raabe, Krützfeldt, Daum, Radermacher, Zawadzki, Schneider – Kiviranta, Behrens, Folkert, Laudan, Garbe, Dubbe, Buckup, Kuszka, Piechutta, Kulabuchov, Szygula.

Zuschauer: 450

Schiedsrichter: Korb (Kohl, Tuchel)

Strafen: WS 8 Min. + 10 Min. (Gluchich, Disziplinarstrafe) + 5 min. + Spieldauer (Meinhardt wg. übertriebener Härte) + Spieldauer (Meinhardt wg. Reklamieren) --- AEC 24 Min. + 10 Min. (Kiviranta, Disziplinarstrafe) + 10 Min. (Behrens wg. Check gegen den Kopf- oder Nackenbereich)

PP:

 

Zum Seitenanfang