6 Punkte und 37 Tore für AEC

Der Adendorfer EC hat sich eindrucksvoll die Tabellenführung in der Meisterrunde der Regionalliga Nord gesichert. Am Freitagabend schlug man die Harsefeld Tigers zunächst daheim mit 20:1, um das Rückspiel bei den Raubkatzen mit 17:1 zu gewinnen.

Ok, die Spannung war am Freitag eigentlich schnell raus. Der AEC kam früh zur Führung um sich dann postwendend den dummen Ausgleich zu fangen. Aber mit dem Doppelschlag um die 11. Spielminute war bei den Gästen die Luft raus und auch die gelegentlichen Entlastungsangriffe verliefen nun im Sand. Zudem legte sich dann auch noch Harsefelds Bester, der Kanadier Natt, mit dem falschen an. Aus der „Meinungsverschiedenheit“ mit „Schrotty“ Schneider ging der Kanadier als Verlierer hervor und beide wurden zum Duschen geschickt. Bei den Gästen brach danach das Team auseinander, während der AEC, allen voran das überragende Duo Kiviranta/Szygula, die Tigers in ihre Einzelteile zerlegte. So war am Ende ein gar historischer Sieg zu vermelden; Zum ersten Mal seit 1994 konnte man wieder 20 Tore für den AEC in Adendorf feiern, zugleich war es auch der höchste Sieg seit 1994 (27:1 am 26.12.1994 gegen Wedemark 1b).

Auch am Sonntag hab man sich in Harsefeld keine Blöße. Nach einem frühen Doppelschlag von Kiviranta und Szygula (5.) nahm die Partie schnell den zu erwartenden Verlauf. Dubbe und wiederum Szygula stellten die 4:0-Drittelführung her. Nach der Pause scheiterte man zunächst dreimal am Pfosten, musste dann gar den Anschlusstreffer hinnehmen, bevor der Torreigen weiterging. 9:1 nach dem zweiten, 17:1 am Ende, sprechen eine deutliche Sprache. Es ist damit der höchste Auswärtssieg seit 2002 als man in einem Pokalspiel Wedemark mit dem gleichen Ergebnis schlug.

Am Freitag geht es dann mit der Heimpartie gegen die Salzgitter Icefighters weiter. Bully ist dabei erst um 20:30 Uhr!

Christian Schult für www.adendorfer-ec.com


 

Adendorfer EC – Harsefeld Tigers 20:1 (5:1, 7:0, 8:0)

Tore:

(02:07) 1:0 Buckup (Behrens)

(02:44) 1:1 Schröder (Poweleit)

(10:58) 2:1 Radermacher (Böttger, Kulabuchov, 5-4PP)

(11:04) 3:1 Kiviranta

(13:34) 4:1 Kiviranta (Garbe)

(15:46) 5:1 Kulabuchov (Böttger, Kiviranta, 6-5)

(23:32) 6:1 Kuszka (Piechutta)

(28:03) 7:1 Garbe (Kiviranta, Krützfeldt)

(30:08) 8:1 Böttger (Krützfeldt)

(30:43) 9:1 Szygula (Kiviranta)

(32:36) 10:1 Kuszka (Krützfeldt)

(34:16) 11:1 Kiviranta (Szygula, Krützfeldt)

(38:00) 12:1 Szygula (Kiviranta, Krützfeldt)

(40:34) 13:1 Kulabuchov (Engel, Böttger)

(45:31) 14:1 Behrens (Buckup, Lorenz)

(48:26) 15:1 Kiviranta

(49:55) 16:1 Buckup (Behrens, Zawadzki, 5-4PP)

(56:21) 17:1 Szygula (Zawadzki)

(58:43) 18:1 Piechutta

(59:08) 19:1 Engel (Krützfeld, Kulabuchov)

(59:33) 20:1 Radermacher

 

Für den AEC auf dem Eis:  Bierzahn, Blanck (ab der 30. Minute) – Alexander, Lorenz, Radermacher, Zawadzki, Schneider, Krützfeldt – Kiviranta, Behrens, Böttger, Engel, Laudan, Garbe, Dubbe, Laudan, Buckup, Kuszka, Piechutta, Kulabuchov, Szygula

Zuschauer: 556

Schiedsrichter: Meyer (Berg, Rust)

Strafen: AEC 6 + 5 + Spieldauer für Markus „Schrotty“ Schneider wegen „Unnötiger Härte“ (27.) / TuS 4 + 5 + Spieldauer Karndeep Natt wegen „Unnötiger Härte“ (27.)

PP: AEC 2/2 – TuS 0/3

Milestones:

Denny Böttger – 850ter Punkt für den AEC

 

------------------------------------

Harsefeld Tigers – Adendorfer EC 1:17 (0:4, 1:5, 0:8)

Tore:

(04:21) 0:1 Kiviranta (Böttger)

(04:37) 0:2 Szygula (Garbe, Buckup)

(15:10) 0:3 Szygula (Radermacher 5-4PP)

(19:20) 0:4 Dubbe (Buckup, Kiviranta)

(25:23) 1:4 Dworak

(28:36) 1:5 Szygula (Radermacher)

(31:06) 1:6 Kulabuchov (Böttger, Engel)

(32:53) 1:7 Kuszka (Dubbe, Hein)

(34:38) 1:8 Radermacher (Zawadzki, Kulabuchov, 5-4PP)

(36:58) 1:9 Garbe (Alexander)

(40:29) 1:10 Zawadzki (Böttger, Kulabuchov)

(43:07) 1:11 Behrens (Kuszka)

(46:05) 1:12 Krützfeldt (Kulabuchov, 5-4PP)

(49:43) 1:13 Dubbe (Behrens)

(53:21) 1:14 Behrens (5-4PP)

(55:16) 1:15 Engel (Buckup, Böttger)

(56:53) 1:16 Kulabuchov (Dubbe)

(58:19) 1:17 Böttger (Radermacher. 5-4PP)


Für den AEC auf dem Eis:  Bierzahn, Hein (ab der 30. Minute) – Alexander, Lorenz, Radermacher, Zawadzki, Krützfeldt – Kiviranta, Behrens, Böttger, Engel, Laudan, Garbe, Dubbe, Laudan, Buckup, Kuszka, Piechutta, Kulabuchov, Szygula

Zuschauer: 164

Schiedsrichter: Iwert (Laudan, Rickhoff)

Strafen: TuS 16 / AEC 4

PP: TuS 0/1 - AEC 3/7

Milestones:

Denny Böttger – 500te Vorlage für den AEC

Zum Seitenanfang