Salzgitter fängt auch bei null an

Jetzt heißt es den Schalter umlegen für die Adendorfer Heidschnucken. Nach dem letzten rekordverdächtigen Wochenende, an dem der Adendorfer EC in zwei Spielen in der Meisterrunde der Regionalliga Nord stolze 37 Tore gegen die Harsefeld Tigers erzielen konnte, erwartet der Adendorfer EC am kommenden Freitag mit den Salzgitter Icefighters ein ganz anderes Kaliber im Walter-Maack-Eisstadion.

Für Salzgitter ist es das erste Spiel dieser Endrunde, welche über die Meisterschaft entscheidet. Das Team aus der Stahlstadt gehört sicherlich zu den Top 3 Mannschaften dieser Meisterrunde und hat in der Vergangenheit dem AEC das Leben nicht nur schwer gemacht, sondern auch schon Punkte aus Adendorf entführt. In dieser Saison gab es bisher vier Aufeinandertreffen, die der AEC allerdings allesamt für sich entscheiden konnte. Höhepunkt hierbei der überraschend leichte 10:2 Erfolg am 15. Januar dieses Jahres. Doch auf die leichte Schulter darf man das Team von Trainer Radek Vit nicht nehmen. Zwar konnte Salzgitter, die in der letzten Saison noch Vorrundenmeister waren, bisher nicht an die letztjährigen Leistungen anknöpfen, aber auf Grund von vielen erstklassigen Spielern in diesem Team sollte man es nicht unterschätzen. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei sicherlich unter anderem Christian Pelikan, Nils Blankschyn, Andre Kiene oder auch gerade Alexander Pflüger.

„Salzgitter hat nichts zu verlieren. Die fangen in dieser Runde auch bei null an“, gibt AEC Trainer Dieter Kinzel eine Warnung heraus. In der Tat: für den AEC wird es nach den beiden letzten Spielen, die eher einen Trainingscharakter hatten, sicherlich schwer den Schalter umzulegen und wieder über sich hinaus zu wachsen, doch dies wird gegen die Salzgitter Icefighters von Nöten sein um die wichtigen drei Punkte in Adendorf zu behalten.

Die Zuschauer erwartet am Freitag gegen die TAG Salzgitter Icefighters jedenfalls ein echtes Spitzenspiel im “heißesten Kühlhaus des Nordens“. Achtung: die Anbullyzeit wurde wegen der weiten Anreise der Gäste um 30 Minuten auf 20.30 Uhr nach hinten verlegt und auch die Kassenöffnung wurde der neuen Zeit angepasst und findet somit erst um 19.30 Uhr statt.

Karten im Vorverkauf gibt es wie immer im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion zu den normalen Öffnungszeiten.

Infos hier unter www.eisstadion-adendorf.de

Zum Seitenanfang