Den Fokus auf den HSV und Salzgitter legen

Der Punktgewinn am vergangenen Freitag beim Spitzenspiel in Bremen (2:3 nach Verlängerung) sorgt für eine perfekte Ausgangslage und wahrscheinlich für ein echtes Endspiel um die Meisterschaft am 11. März gegen die Weserstars im Adendorfer Walter-Maack-Eisstadion – aber nur wenn man bis dahin weiter schadlos bleibt. Das erste Umschalten beginnt am Freitagabend, wenn um 20 Uhr der Hamburger SV zu Gast im “heißesten Kühlhaus des Nordens“ ist.

„Wir müssen den Fokus auf die nächsten beiden Spiele legen, ansonsten wird es kein Endspiel geben“, warnt AEC Trainer Dieter Kinzel. Im Klartext heißt dies: am Freitag zu Hause gegen die zweite Garnitur des Hamburger SV und am Sonntag um 18 Uhr bei den Salzgitter Icefighters jeweils volle drei Punkte einfahren. Dieter Kinzel kann es gar nicht oft genug betonen wenn er sagt: „jedem Gegner muss man vollen Respekt zollen, die können alle Eishockey spielen“.

Der HSV ziert zurzeit den letzten Platz in der Meisterrundentabelle, konnte hier noch keine Punkte gutschreiben. Allerdings erwarten die Heidschnucken einen sehr unangenehmen kampfstarken Gegner, der gegen Salzgitter zwei knappe Spiele ablieferte.

„Wer hier nicht kapiert worum es geht der ist bei mir falsch.“ Mit diesen knallharten Worten meint Kinzel gerade auch die schwere Aufgabe am Sonntagabend in Salzgitter. Salzgitter gehört zu den Top-3-Teams der Meisterrunde und hat seine Heimstärke gerade erst durch eine knappe 3:4 Niederlage gegen die Weserstars gezeigt. Auch wenn Adendorf in dieser Saison bisher schadlos gegen Salzgitter blieb, so hat man sich gerade in der Stahlstadt immer wieder mal schwer getan.

Spielbeginn am Freitag gegen den Hamburger SV ist um 20 Uhr, die Abendkasse öffnet wie immer eine Stunde vor Spielbeginn.

 

Vorverkauf für den 11. März

Für das Spitzenspiel gegen die Weserstars am 11. März können derweil schon Karten im Vorverkauf erworben werden. Diese gibt es in den Kategorien Stehplatz normal, Stehplatz ermäßigt und Sitzplatz bei der LZ Veranstaltungskasse am Sande in Lüneburg, im neuen Ticket Center in der Rosenstraße 7 in Lüneburg (Fußgängerzone Nähe Marktplatz), sowie im Walter-Maack-Eisstadion Adendorf.

Auf Grund der zu erwartenden sehr hohen Zuschauerzahl im “heißesten Kühlhaus des Nordens“ wird dringend empfohlen den Vorverkauf zu nutzen.

Zum Seitenanfang