Back to the roots – Zwei Youngster zurück zum AEC

Getreu nach dem Sprichwort “alles neu macht der Mai“, hat der Adendorfer EC seine Arbeit zur Saisonplanung für die kommende, hoffentlich wieder so erfolgreiche, Spielzeit aufgenommen. Ganz oben auf der Agenda steht hierbei sicherlich neue Sponsoren zu generieren und bestehende Partner und Unterstützer weiter zu binden.

Doch nicht nur die finanzielle Planung ist für den Regionalligisten wichtig, auch der Kader soll in der kommenden Saison nicht die Stärke der Vergangenen missen lassen und wieder um die Meisterschaft mitspielen können. Hierfür konnte sich der AEC nun die Dienste zweier Youngster sichern, die ihre Ausbildung zwar in Adendorf begonnen haben, sich aber in den letzten Jahren, zur weiteren Entwicklung, höherklassigen spielenden Nachwuchsteams angeschlossen haben.

Der 17-jährige Connor Schulz (Foto rechts), spielte bis zur Saison 2013/14 im Nachwuchs des Adendorfer EC, wechselte dann nach Wolfsburg um im Nachwuchs beim diesjährigen DEL-Finalisten weitere Erfahrungen zu sammeln. Nach einer Saison in der dortigen DNL2 verschlug es ihn dann ins benachbarte Hamburg und spielte dort, mit einer Doppellizenz für Wolfsburg ausgestattet, in Deutschlands höchster Nachwuchsliga, der DNL, im Team der Young Freezers. Der 181cm große Connor Schulz gilt als typischer Allrounder. Feste Position gab es in seiner sportlichen Vergangenheit kaum und so wurde er mal als Verteidiger und mal als Stürmer eingesetzt. Ein spielerischer Vorteil für AEC Trainer Dieter Kinzel, der so flexibler bei seiner Aufstellung zur Anpassung für die jeweiligen Gegner arbeiten kann.

Klar definiter ist hier die Rolle des zweiten Rückkehrers. Tufan Salfeld (Foto links), ebenfalls 17 Jahre jung, ist gelernter Stürmer und spielte bis zur Saison 2012/13 beim Adendorfer EC. Über die Stationen der Hannover Indians (Schüler Bundesliga) und ebenfalls den Young Freezers Hamburg (DNL) kehrte Tufan allerdings schon zur vergangenen Saison nach Adendorf zurück. Hier spielte er seine erste Saison im Herrenbereich in Adendorfs 1b und trainierte parallel unter Dieter Kinzel bei den Heidschnucken mit.

„Langjährige Spieler in unserem Team werden nicht jünger und wir müssen aufpassen den Generationswechsel, der inzwischen begonnen hat, nicht aus den Augen zu verlieren. Mit Tufan und Connor haben wir uns zwei talentierte Spieler sichern können, die, wenn sie weiter hart an sich arbeiten, die Zukunft des AEC mit bilden können“, so AEC Geschäftsführer Finn Sonntag.

 

Zum Seitenanfang