Finnisches Meister-Gen für den AEC

Die Gespräche waren gut und wir waren uns schnell einig“, so AEC Geschäftsführer Finn Sonntag zum Vertragabschluss mit dem neuen ausländischen Kufencrack, der wieder aus Finnland kommt. „Ob es Kim Wikström, Markus Kankaanranta oder auch Miika Kiviranta war, wir waren sportlich und menschlich immer mehr als zufrieden“, so Sonntag.

Tomi Ahonen heißt nun der neue Mann mit der Rückennummer 41, der in die Fußstapfen der Genannten treten soll und wenn möglich diese noch erweitert.

Ahonen kommt aus dem 10 000 Einwohner Städtchen Keuruu in Mittelfinnland, in dem die einzige große Attraktion das dortige Eishockeyteam ist. Von der 2. Division (4. finnische Liga) bis in die Mestis (2. finnische Liga) hat sich das dortige Team von KeuPa HT hochgearbeitet – und Tomi Ahonen war stets dabei. Der 31-jährige Rechtschütze, der mit seinen 173cm Körpergröße auf einer “Höhe“ mit Kankaanranta und Kiviranta liegt, war stets Leistungsträger seines Teams und führte in drei Saisons Suomi-sarja (3. finnische Liga) sein Team in der ersten Sturmreihe an. 103 Scorerpunkte (davon 55 Tore) in 106 Partien für KeuPa HT in der Soumi-sarja sprechen hier eine deutliche Sprache, zudem gewann er 2012 und 2014 in dieser Liga mit seinem Team die Meisterschaft und schaffte zuletzt den Aufstieg in die Mestis, wo er dann noch eine Saison spielte.

„Selbst hier in Finnland habe ich viel vom Adendorfer EC, seinen tollen Fans und der guten Organisation gehört. Ich freue mich, dass wir uns schnell einigen konnten und ich freue mich auf diese neue Herausforderung. Ich werde alles dafür tun, damit das Team den größtmöglichen Erfolg hat“, so Tomi Ahonen zu seinem ersten Wechsel ins Ausland.

 

Tervetuloa Adendorf Tomi!!!

 

 

Zum Seitenanfang