Der AEC setzt ein Ausrufezeichen!

Welch ein Auftakt in die Punktspiele für den AEC. Nach dem durchwachsenen Auftritt in der Vorwoche gegen den HSV, setzten die Heidschnucken ein Zeichen und gewannen, nach starker Leistung, verdient bei Meister Bremen mit 3:5.

Dieter Kinzel hatte zum Testspiel gegen den HSV seine Reihen geringfügig umgebaut. David Rutkowski rückte in die Verteidigung und wurde im Sturm von Felix Dubbe ersetzt. Zudem gab Max Petersen sein Debüt in der Defensive des AEC. Diese Maßnahmen zeigten früh Wirkung, denn die Gäste kontrollierten das Geschehen der ersten Minuten aus einer sicheren Deckung heraus und ließen den Weserstars wenig Raum. Doch bereits in der 7. Minute gelang den Hausherren die, zu diesem Zeitpunkt, etwas überraschende Führung. Darian Wellman konnte nach einem Schuss von Igor Schön abstauben. Doch die rund 50 mitgereisten AEC-Anhänger durften nur kurze Zeit später jubeln, weil die Bremer sich die ersten Strafen der Partie abholten. Der AEC nutzte diese ersten beiden Überzahlspiele vorbildlich aus und konnte die Partie binnen weniger Minuten durch Benjamin Garbe und Denny Böttger drehen. Allerdings zog in der Folge auch der AEC die ersten Strafen. Bei 3-4-Unterzahl gegen die Topreihe der Weserstars fiel dann der Ausgleich, wobei die Frage des Torraumabseits gestellt werden darf. Aber der AEC hatte die richtige Antwort: Böttger schickt Kapitän Vadim Kulabuchov auf die Reise und dieser trifft nur 33 Sekunden später zum 2:3. Pausentee.

Der zweite Spielabschnitt begann mit zwei Überzahlmöglichkeiten für den AEC, doch obwohl Bremens Keeper Maksim Jar nicht den sichersten Eindruck hinterließ schaffte es der Gast aus der Heide nicht, den Puck hinter ihm unterzubringen. Vielmehr waren es die Gastgeber, welche in der 25. Minute einen blitzsauberen Konter in Unterzahl fuhren und den erneuten Ausgleich erzwangen. Bremen wurde nun stärker und der AEC konnte sich nun das ein oder andere mal bei seinem gut aufgelegten Goalie Andreas Bierzahn bedanken, dass nicht die Führung für Bremen fiel. Auf der anderen Seite hatte der AEC einige gute Kontermöglichkeiten scheiterte aber an Jar. So ging es mit 3:3 in die zweite Pause.

Schlussdrittel. Das Scheibenglück war mit dem AEC, denn früh im letzten Durchgang fiel Felix Dubbe die Scheibe nach einem abgefälschter Schuss auf den Schläger. Während Keeper Maksim Jar „out of position“ war konnte Adendorfs Nummer 16 die umjubelte Führung eintüten. Ein Schock von dem sich die Gastgeber nicht mehr erholten. Ein unkoordinierter Angriff nach dem anderen prallte nun am immer besser werdenden „Ando“ Bierzahn und seiner gut organisierten Verteidigung vor ihm ab. Der AEC verlegte sich auf schnelle Konter und konnte durch eine feine Einzelleistung von Dennis Szygula, Bremen den nächsten Nackenschlag geben. Fast genau zehn Minuten vor Ende konnte er zum 5:3 einschießen. Die Weserstars waren jetzt eigentlich schon geschlagen, wussten es nur noch nicht. Zwar versuchten die Gastgeber weiter offensiv ihr Glück, doch wirkten gingen die Köpfe mit jedem vergeblichen Versuch weiter runter. Negativer Höhepunkt war das Frustfoul von Igor Schön an Denny Böttger 2 Minuten vor der Schlusssirene. Der AEC hingegen brachte mit einer starken Defensivleistung die ersten drei Punkte mit nach Adendorf. So darf es weitergehen...

Und weiter geht es bereits am Freitag um 20:00 im Walter-Maack-Eisstadion zu Adendorf. Zu Gast ist dann der HSV und dieses mal geht’s dann auch um Punkte.

Christian Schult für www.adendorfer-ec.com


 

Weserstars Bremen - Adendorfer EC 3:5 (2:3, 1:0, 0:2)

Tore:

(06.35) 1:0 Wellmann (I.Schön)

(09:08) 1:1 Garbe (Böttger, 5-4PP)

(11:42) 1:2 Böttger (Garbe, Krützfeld, 5-4PP)

(16:21) 2:2 I.Schön (P.Schön, 4-3PP)

(16:54) 2:3 Kulabuchov (Böttger)

(24:40) 3:3 P.Schön (I.Schön, Naguschewski, 4-5SH)

(41:16) 3:4 Dubbe (Zawadzki)

(49:58) 3:5 Szygula (Hofmann, Dubbe)

 

Für den AEC auf dem Eis:  Bierzahn – Alexander, Zawadzki, Krützfeldt, Richardt, Schulz, Petersen, Rutkowski – Böttger, Garbe, Dubbe, Kulabuchov, Szygula, Czernohous, Oertel, Hofmann, Folkert.

Zuschauer: 260

Schiedsrichter: Fendt/Soguksu (Tuchel, Kremeike)

Strafen: WST 12 / AEC 10 + 10 Minuten Disziplinarstrafe für David Rutkowski (60.)

PP: WST 1/4 – AEC 2/5

Milestones:

Denny Böttgers zwischenzeitlicher Treffer zum 1:2 war sein 365. Pflichtspieltreffer für den AEC. Damit zog er in der Bestenliste mit Denis Loschkin auf Platz 1 gleich.

Upcoming Milestones:

Denny Böttger: 650 Spiele (derzeit 648)

Dennis Szygula: 250 Punkte (derzeit 247)


 

Zum Seitenanfang