AEC erwartet den HSV zum ersten Derbykracher

Erstes Pflichtheimspiel und gleich Derbyzeit beim Adendorfer EC. Am kommenden Freitag um 20 Uhr gastiert der Oberliga-Absteiger Hamburger SV im “heißesten Kühlhaus des Nordens“. Ein Duell was sicherlich für viel Brisanz auf dem Eis sorgen wird.

Es ist erst zwei Wochen her, dass der Adendorfer EC den Hamburgern in einem Testspiel gegenüber standen. Mit 4:2 konnten die Heidschnucken diesen Derby-Test gewinnen, ein Sieg mit dem der AEC nicht gänzlich zufrieden sein konnte. Nach einem guten ersten Drittel übernahmen zu mehr die Hamburger das Spielgeschehen. Aus diesem Vorbereitungsspiel hat das Team von Trainer Dieter Kinzel aber seine Lehren gezogen und konnte am vergangenen Samstag mit einem 5:3 Saisonauftaktsieg beim Meister in Bremen überzeugen. An dieses Spiel möchten die Heidschnucken, wenn möglich, am Freitag anknüpfen. Doch diese Aufgabe wird nicht leichter. Aus der Oberliga abgestiegen, verfügen die Elbstädter noch über viele Spiele aus der letzten Saison und konnten zu dem viele junge ambitionierte Spieler der Young Freezers zu sich lotsen. Nicht zufrieden waren die Hamburger am vorletzten Wochenende, an dem man aus vielen Torchancen gegen Adendorf und dem Verbandsligisten Harsefeld Tigers, zu wenig Treffer erzielte. Die Reaktion: mit Arthur Waschkau wurde ein weiterer Stürmer aus der letzten Oberligasaison verpflichtet.

Die Fans können sich am Freitag jedenfalls auf ein rasantes Derby freuen, bei dem die Adendorfer Heidschnucken alles dafür geben werden ihr schweres Auftaktprogramm in die Liga zu vergolden. Wer sich nicht an der Abendkasse anstellen möchte, der kann Karten im Vorverkauf im Walter-Maack-Eisstadion Adendorf erwerben. Eine Vorverkaufsgebühr fällt hier nicht an.

Zum zweiten Auswärtsspiel der Saison reist der AEC dann am Sonntag nach Salzgitter. Die Icefighter gelten diese Saison wieder als Geheimfavorit, die sich vor kurzem noch mit den zwei starken slowakischen Stürmern Michal Bobkovic und Tomas Lesko verstärkt haben. Beide Neuzugänge waren an vieren der fünf Tore beteiligt, welche Salzgitter bei der knappen 5:7 Niederlage gegen Bremen erzielen konnte.

Zum Seitenanfang