Adendorf erwartet mit dem HSV den Meister zum Derbytest

Es war ein perfekter Start in die neue Eiszeit beim Adendorfer EC. Mit 7:5 (0:1, 3:2, 4:2) gewann der AEC am vergangenen Samstag sein erstes Vorbereitungsspiel gegen die Berlin Blues aus der Regionalliga Ost. Am kommenden Freitag um 20 Uhr erwarten die Heidschnucken eine ähnlich schwere Aufgabe in ihrem Testprogramm, mit dem Hamburger SV gastiert der amtierende Meister der Regionalliga Nord im “heißesten Kühlhaus des Nordens“

 

Für den HSV ist es bereits das siebte Testspiel in der Vorbereitungszeit. Eishallen Vorteile in der Weltstadt Hamburg gegenüber dem ländlichen Adendorf sorgten dafür, dass der HSV bereits frühzeitig auf dem Eis trainieren konnte, während der AEC hier bis Ende September warten musste. So verkauften sich die Elbstädter gerade in den Spielen gegen die Oberligisten vom EHC Timmendorfer Strand und den Rostocker Piranhas gut und verloren diese beiden Partien auf gegnerischem Eis nur knapp. Weh tat dem Team von Kapitän Marcel Schlode aber sicherlich die Testniederlage gegen den Ligakontrahenten Weserstars, als man in Bremen mit 1:3 verlor.

Viel verändert hat sich der Kader in der Sommerpause nicht beim HSV und so bauen die Hamburger überwiegend auf das Team, welches letzte Saison den Titel in der Regionalliga holen konnte. Nicht mehr auf dem Eis steht jetzt Verteidiger Robert Busche, der auf die Trainerbank gewechselt hat. Den aber doch drei erfolgten Neuzugängen gilt es besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Mit dem tschechischen Verteidiger Lukas Turek von den Crocodiles Hamburg, hat sich der HSV einen zweiten starken Ausländer ins Team geholt, der durchaus die Qualität besitzt bester Verteidiger der Liga zu werden. Aus Adendorfer Sicht sind sicherlich auch die weiteren beiden Neuzugänge interessant. So spielten Torwart Philip Hein und Stürmer Benjamin Garbe zuletzt noch beim AEC und wechselten im Sommer zum HSV.

Temporeiches Angriffseishockey, dass war das Spiel welches man letzte Saison vom Hamburger SV kannte und auch in dieser Saison von dieser nach wie vor jungen und laufstarken Truppe zu erwarten hat. Gerade hier gilt das Augenmerk auf den letztjährigen Topscorer der Regionalliga, Pascal Heitmann (61 Punkte), zu werfen der unter anderem mit Jannik Höffgen (32 Punkte) und Robin Richter (35 Punkte) zu den gefährlichsten Stürmern der Liga gehört.

Die Adendorfer Heidschnucken befinden sich auch nach dem erfolgreichen Auftakt gegen Berlin immer noch in der Findungs- und Einspielphase. Vieles was Trainer Dieter Kinzel am vergangenen Wochenende bei seinem Team gesehen hat, hat ihm schon gefallen und mit dieser Erkenntnis kann Kinzel das Team für die anstehende Saison weiter aufbauen.

Auf seinen ersten Einsatz freut sich Adendorfs kanadischer Neuzugang Scott Dorion, der am Freitag erstmalig die Möglichkeit hat mit seinem Landsmann Thomas Stuart-Dant (drei Vorlagen gegen Berlin) zu wirbeln und sich den Fans zu präsentieren.

Beim AEC freut man sich nicht nur über das zweite Heimspiel der jungen Saison, sondern zugleich über das erste stimmungsvolle Derby gegen den Hamburger SV. Dauerkarten sind natürlich auch bei Vorbereitungsspielen gültig und können auch nach wie vor an der Abendkasse und beim Vorverkauf der Einzeltickets erworben werden. Diese gibt es am Donnerstag von 19 Uhr bis 20.30 Uhr im AEC Service Center im Walter-Maack-Eisstadion Adendorf.

 

Zum Seitenanfang