Pokal Wochenende bringt Top-Team nach Adendorf

Es sind schon viele Winter vergangen, seit der Adendorfer EC das letzte Mal gegen FASS Berlin ein Pflichtspiel austragen durfte. An diesem Freitag um 20 Uhr ist es wieder soweit, wenn die Kufencracks aus Berlin-Wedding zum Pokal Kracher im “heißesten Kühlhaus des Nordens“ erwartet werden.

 

Wer glaub beim dem immer Sommer neu ins Leben gerufene Nordpokal handelt es sich lediglich um eine Beschäftigungstherapie, der sieht sich getäuscht. Erstklassige Eishockeyteams auf den Nord-, Ost- und Weststaffeln treffen hier aufeinander und lassen bei engen Duellen die Eishockeyherzen höher schlagen. So auch Adendorfs Heimspielgegner am kommenden Freitag.

FASS Berlin kommt als aktueller Tabellenführer der Regionalliga Ost nach Adendorf und möchte im beschaulichen Adendorf natürlich Großstadtflair auf das Eis bringen. Bis zum Ende der vergangenen Saison noch Oberligist und Kooperationspartner der Eisbären Berlin aus der DEL, beginnt bei FASS, ähnlich wie beim AEC vor 3 Jahren, ein Neuanfang in der Regionalliga. Ähnlich wie in Adendorf sind viele Spieler des letztjährigen Oberligakaders bei den “Akademikern“ geblieben und so reist natürlich eine Menge Qualität nach Adendorf. Topscorer im Team von Trainer Viktor Proskuryakov ist derzeit der 36-jährige Stürmer Patrick Czajka, den etwas ältere AEC Fans sicherlich noch aus Leipzig und Rostock kennen.  Die Ausländerpositionen bei Berlin sind in dieser Saison skandinavisch besetzt. Mit den beiden Stürmern Felix Karlsson und Richard Jansson prallt schwedische Angriffspower auf die AEC Abwehr. In Adendorf noch bestens bekannt ist der ehemalige AEC Stürmer Benjamin Salzmann, der von 2006 bis 2008 für das Heidschnuckenteam auflief und sich sicherlich auf die Rückkehr in sein altes “Wohnzimmer“ freut.

Für FASS Berlin ist es das erste Pokalspiel gegen einen Nordligisten und dadurch schwer einzuschätzen wie stark der Gegner aus der Nordstaffel eigentlich ist. Dass man nicht aus der Oberliga runter in die Regionalliga geht und seine Spiele alle mit Leichtigkeit gewinnt, dies spürte der Adendorfer EC vor drei Jahren relativ schnell und auch FASS macht derzeit diese Erfahrung. Zwar führt man die Tabelle der Regionalliga Ost, auf Grund von mehr absolvierten Spielen noch an, Niederlagen gegen Schönheide und Berlin Blues ließen die Akademiker allerdings schnell wach werden. Im nun folgenden Wettbewerb, dem Nordpokal, möchte man nun seiner Favoritenrolle gerecht werden und die ersten Punkte im ersten Pflichtspiel mit nach Hause nehmen.

Die Gruppenphase im Nordpokal als Erster abschließen und ins Halbfinale einziehen, dies ist der Wunsch des Adendorfer EC. Mit FASS Berlin kommt nun gleich die erste große Hürde und der Top-Favorit nach Adendorf, bevor noch die weiteren schweren Spiele gegen Salzgitter (Sonntag um 18 Uhr in Salzgitter) und Niesky anstehen.

Nach einem nicht gelungen Start in die Regionalliga Nord, mit der einvernehmlichen  Trennung von Trainer Dieter Kinzel am vergangenen Wochenende, möchte Adendorf mit Neu-Coach Marcus Krützfeldt kommendes Wochenende neues Selbstvertrauen aufbauen und neuen Schwung auch mit in die dann folgenden Ligaspiele nehmen. Es ist zu erwarten, dass es im Team einige Umstellungen geben wird, welche das Angriffsspiel der Heidschnucken effektiver gestalten sollen.

Karten im Vorverkauf für den Pokalkracher gegen FASS Berlin gibt es wieder an der Kasse des Walter-Maack-Eisstadion Adendorf, oder am Donnerstag von 19 bis 20.30 Uhr im dort befindlichen AEC Service Center.

 

Zum Seitenanfang